Aktuelles aus den Arbeitsgruppen

In den Sefipa Arbeitsgruppen tut sich einiges, z.B. in der Arbeitsgruppe „Optimierung der energiebezogenen Fördersysteme“: Stromerzeugung aus Photvoltaikanlagen auf den Dächern von Bestandsgebäuden muss eine wichtige Rolle spielen, um das Ziel erreichen zu können, bis 2030 ausschließlich Strom aus erneuerbare Energie zu gewinnen. Mit den zu erwartenden Änderungen im Fördersystem für erneuerbare Energie wird die Wirtschaftlichkeit von PV Anlagen zukünftig verstärkt vom Eigenverbrauch der Abnehmer (z.B. Haushalte oder KMUs) im Gebäude abhängen. Damit einhergehend wird auch das Ausfallsrisiko des Stromabnehmers steigen (im Vergleich zur gegenwärtig vorherrschenden Situation, in der der Staat Österreich den Strom mittels Einspeisetarif abnimmt.). Durch dieses zusätzliche Risiko wird sich wahrscheinlich die Finanzierung der PV Anlagen auf KMU Dächern erschweren. Mit Hinblick auf die dringende Aktivierung mehr oder weniger „aller“ Dachflächen stellt sich die Frage wie sich das Ausfallsrisiko vor allem bei KMUs managen lässt. Mit dieser Fragestellung beschäftigen sich seit November 2017 einige Mitglieder der Arbeitsgruppe.

Aber auch in den anderen Arbeitsgruppen gibt es Fortschritte, die Sie hier gerne nachlesen können: Arbeitsgruppe „Nachhaltige Energie-Finanzprodukte für institutionelle (und private) Investoren“, Arbeitsgruppe „Energie-Contracting attraktiver machen“, Arbeitsgruppe „Anreize für Energieeffizienzmaßnahmen in Gebäuden“, Arbeitsgruppe „Verstärkte PV-Nutzung auf Mehrparteienhäuser“