Sie sind hier

Etablierung von fünf SEFIPA-Arbeitsgruppen für mehr Investitionen in Nachhaltige Energien

Seit der SEFIPA Kick-off Veranstaltung im Juni 2016 haben sich fünf Arbeitsgruppen mit rund 40 Stakeholdern aus Verwaltung, Projektentwicklung, der Finanzbranche und Interessensverbänden gebildet, welche die Realisierung von Energieeffizienzprojekten und Erneuerbarer Energien vorantreiben:  

Die Arbeitsgruppe „Nachhaltige Energie-Finanzprodukte für institutionelle (und private) Investoren“ beschäftigt sich mit der Frage, wie Finanzprodukte im Bereich der Nachhaltigen Energien ausgestaltet sein müssen, damit diese von institutionellen Investoren nachgefragt werden. In weiterer Folge sollen diese neuen Finanzprodukte am Markt angeboten werden. Die Arbeitsgruppe wird von Susanne Hasenhüttl (Susanne.Hasenhuettl@oegut.at) und Katharina Muner-Sammer (Katharina.Muner-Sammer@oegut.at) betreut.

Die Arbeitsgruppe „Energie-Contracting attraktiver machen“ hat sich einerseits zum Ziel gesetzt, ein Anbieternetzwerk von „Contracting- Begleitern“ aufzubauen. Ein weiteres Thema dieser Arbeitsgruppe ist die Klärung der Frage der Maastricht-Neutralität von Contracting-Projekten für die öffentliche Hand, welche eine wesentliche Voraussetzung für einen funktionierenden Markt in diesem Sektor ist. Diese Arbeitsgruppe wird von Monika Auer (Monika.Auer@oegut.at) geleitet.

Die Arbeitsgruppe „Anreize für Energieeffizienzmaßnahmen in Gebäuden“ greift das Thema Energie-Monitoring von Gebäuden auf, mit dem Ziel, eine Richtlinie zu entwerfen. Weiters sollen Gesetzesvorschläge im Steuerrecht erarbeitet und positioniert werden. Insgesamt soll das Thema Energieeffizienz für die Immobilienwirtschaft attraktiver und die Sanierungsrate beim Gebäudebestand erhöht werden. Gottfried Heneis (Gottfried.Heneis@energy-changes.com) ist der Leiter dieser Arbeitsgruppe.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Verstärkte PV-Nutzung auf Mehrparteienhäuser“ haben es sich zum Ziel gesetzt, die Photovoltaiknutzung auf Mehrparteienhäusern attraktiver zu machen. Ein Instrument dafür ist die Erhöhung der Eigennutzung von PV-Strom in diesen Gebäuden. Neben inhaltlichen Empfehlungen für die geplante ELWOG-Novelle zu diesem Thema werden konkrete Geschäfts- und Betreibermodelle für die PV-Eigennutzung erarbeitet. Für diese Arbeitsgruppe ist Gerhard Bayer (Gerhard.Bayer@oegut.at) verantwortlich.

In der Arbeitsgruppe „Optimierung der energiebezogenen Fördersysteme“ geht es darum, konkrete Änderungen in Förderrichtlinien anzuregen, um  innovative Finanzierungsmodelle (Leasing, Contracting etc.) einzubinden und die Kombination von Förderungen (ÖMAG-Haftungen, UFI-Haftungen ÖHT) zu ermöglichen. Einen weiteren Schwerpunkt stellt das Thema Aggregierung von Kleinprojekten im Bereich Energieeffizienz dar, damit diese für die Finanzierungsseite attraktiver werden. Clemens Plöchl (Clemens.Ploechl@energy-changes.com) ist Leiter dieser Arbeitsgruppe.

Die erste Sitzungsrunde der fünf Arbeitsgruppen (Finance Lab) hat im September und Oktober 2016 stattgefunden. Die ersten (Zwischen-)Ergebnisse werden in einer Veranstaltung im Frühjahr 2017 der Öffentlichkeit präsentiert. Bis dahin wird auch fleißig an der neuen Crowdfunding-Plattform Crowd4Energy gearbeitet, die einen weiteren Meilenstein dieses Projektes darstellt. 

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu den Arbeitsgruppen haben, wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Ansprechpersonen des SEFIPA-Teams!

Haben Sie Ideen für mehr Investitionen in Nachhaltige Energien? Beteiligen Sie sich am Call for ideas: http://www.sefipa.at/de/finance-lab/callforideas